Dienstag, 17. Mai 2016

Eisking of Ottakring


Jetzt nach der letzten Eisheiligen Sofia soll es nun endlich warm werden. Da kann man wieder mal eine Eisexkursion wagen. Diesmal hat es mich und meinen wackeren Mitstreiter zum Eishotspot in Ottakring geführt zum Eissalon Mauß.

(c-afficionada eis)

 

Schnitten, Bier und Wanderslust : Ottakring, wir kommen!!!

 

Am Eissalon Mauß kommt man als seriöse Eistesterin in Wien einfach nicht vorbei. Ich kenne ihn schon recht lange, bin aber in letzter Zeit kaum hingekommen. Aber nachdem Freunde in diese Gegend gezogen sind, musste ich meine Eiserinnerungen wieder mal auffrischen. Und das war eine wahrlich gute Idee. Der Tag war strahlend und der 16. Bezirk zeigte sich von seiner schönsten Seite.  Vorbei am Duft von Hopfen und Mannerschnitten gelangen wir zur Endstation vom 2er, zur Erdbrustgasse. Benannt nach der Bezeichnung für eine Bodenerhebung im Weinbausprech. Sehr poetisch. Und für mich eine der nettesten Ecken Wiens. 

(c-afficionada eis) 

Klassiker und Neuentdeckungen: Das Eis des Jahres 2016

 

Und gleich dort am Eck auf der Thaliastraße befindet sich der Eissalon Mauß. Wir stehen in der Schlange und überlegen, was wir testen wollen. Bei den vielen Sorten eine süße Qual. Ich bin fad und nehme wie immer Schokolade, diesmal in Form von Bitterschokolade. Dazu das Eis des Jahres 2016 „Birne Royal“, bestehend aus Birneneis, gestrudelt mit Apfel-Birnensauce mit Keksen. Und weil ich mal ganz wild sein will, Avocado Limette. Schokolade war sehr gut, ebenso Birne: sehr fruchtig und eine angenehme Süße. Nur Avocado war ein bisschen mau…schade. Der werte Co-Tester hatte Cookies und Haselnuss und war von beiden Sorten sehr angetan. Nougat lief eher unter naja…
 
  
Foto: Bitterschoki (c-afficionada eis) 

Fazit: Die beste Stärkung für den Stadtwanderweg

 

Meine Bewertung: Eissalon Mauß gehört einfach zu den besten in Wien und sollte vor oder/und  nach einer Wanderung auf den Wilhelminenberg eine fixe Station sein. Hier noch ein paar Infos zu diesem Stadtwanderweg 4a: https://www.wien.info/de/sightseeing/gruenes-wien/wilhelminenberg. Es gibt eine gute Auswahl an Sorten, die geschmacklich teilweise sehr unterschiedlich ausfallen. Schoko und Haselnuss waren ausgezeichnet und sind sehr zu empfehlen. Eis ist ohnehin eine Top-Stärkung für sportliche Menschen. Es kühlt, nährt und belastet kaum. Und Vitamine und Eiweis enthält es auch.


In diesem Sinne auf einen sportlichen Sommer!

Eure Afficionada Eis


Eissalon Mauß
Thaliastraße 155
1160 Wien




Montag, 18. April 2016

Österreichische Eis-Champions 2016




 


Was könnte der Eishimmel für einen Eisfreak wie mich bedeuten? Dabei zu sein bei der österreichischen Eismeisterschaft – und das noch dazu in der Jury :-) Echt wahr!  Hier mein Bericht aus erster Hand….ach, war das schön!!!!


Letzte Woche war es wieder mal soweit, die besten Eismacherinnen und Eismacher des Landes zu küren. Die Wettkampfsorten waren dieses Jahr Vanille und Zitrone. Warum  das? Hab ich natürlich gleich den Sprecher der österreichischen Eissalons, niemand geringeren als Schwedenplatz-Chef Silvio Molin-Pradel, gefragt: „Weil das die Sorten sind, wo man die Qualität eines Eismachers gleich erkennt – wenn die beiden passen, passt auch alles andere!“ Aha, wieder was dazugelernt.


Königsdisziplin Vanille und Zitrone

Sich da durchzukosten und zu entscheiden ist wirklich eine Herausforderung gewesen. Aber das hält man aus ;-) Ich durfte in der Zitronen-Vorrunde mit entscheiden. Die Verkostung war anonym und man konnte max. 11 Punkte pro Eis vergeben. Und da merkt man erst, wie unglaublich vielfältig der Geschmack von Zitroneneis sein kann. Cremig süße Verführungen mit Zitronenzesten, sorbetähnliche erfrischende Kreationen, sanft changierende, feine Kompositionen…aber egal wie verschieden die Herangehensweisen und Geschmäcker auch sein mögen, sie alle vereint Liebe und Leidenschaft für´s Handwerk und Freude an der Kunst des Eismachens.

 

 

Und hier sind sie: Die besten Eischecker von Wien bis Vorarlberg

Eine Promijury durfte dann aus den Finalisten schließlich die besten Eise küren. Und hier ist das Ergebnis:

Österreicher Eismeister 2016 in der Geschmacksrichtung Zitrone wurde Fabio Leonardelli („Leonardelli La Gelateria“) in 1200 Wien. Die Plätze 2 und 3 gingen an Franz Steiner („Eissalon Steiner“, 1210 Wien) und Mirko Gamba („Gelateria Tradizionale Gamba“, 1120 Wien).

Der Meistertitel in der Sorte Vanille ging an Enrico Crivellag („Gelateria Paolo Bortolotti“, 1070 Wien). Die Plätze 2 und 3 erkämpften sich Giovanni Battista Corrias („Eiscafe Isola“, 1020 Wien) sowie Valentin Gava („Eis Manufaktur Dolce Vita“, 6845 Hohenems).

Und für die Besucherinnen und Besucher gab es gratis Eis, das die Eissalons aus allen Bundesländern mitgebracht haben.

Einige davon kenne ich schon, ein paar kommen auf meine Liste für meine diesjährige Verkostungstour. Da hab ich ja was vor.....

Eure immer noch verzückte
Afficionada Eis :-*

Und hier noch ein paar Impressionen:
 

Freitag, 1. April 2016

Start der Eissaison 2016 - mit exklusivem Eis-Interview



Hallo liebe Eisfreundinnen und Eisfreunde!

In guter alter Tradition starte ich die Eisblogsaison wieder am 1. April....obwohl das Wetter ja schon vor ein paar Wochen eismäßig gut war. Da habe ich nämlich die liebe Familie Peisser – Karo, Markus, Jana und Max - in der Stadt beim Spazierengehen getroffen. Und weil sie gerade aufm Weg zu Eisessen waren, hab ich sie gleich für ein erstes Eisinterview festgenagelt (ja so kann es einem gehen ;-)

Wie war euer erstes Eis 2016?  Welche Sorten habt ihr gegessen?

Wie man auf dem Foto sehen kann, waren wir beim Tuchlauben – und es hat seeehr gut geschmeckt. Wir hatten einmal die Hausspezialitäten Nougat und Walnuss, Johannisbeer, Banane, Nocciolone. Und bis auf Nocciolone haben uns alle überzeugt.

Esst ihr auch im Winter Eis?
Eher nein

Welche sind eure Lieblingssorten?
Kids: Fruchtsorten wie Himbeer, Zitrone, Erdbeer, aber auch gebrannte Aschanti,  Raffaelo und Mohn.
Markus: ganz klar Erdbeer; Karo: Nougat, Ganznuss-Schokolade, Kokos, Mohn, Mozartkugel von der Brücke im Donauzentrum und alles, was Richtung Mannerschnitten schmeckt :-)

Und welche Sorte würdet ihr nie essen?
Melone, Malaga

Und habt ihr ein Lieblingseisgeschäft in Wien?
Früher war´s der Pollys am Friedrich-Engels Platz, momentan Benner auf der Brünnerstrasse und Trento in Kaisermühlen - wenngleich beim Benner nur das Eis gut ist…. und uns schmeckt auch Tuchlauben, Hoher Markt und natürlich Schwedenplatz.
 

Und habt ihr auch einen Geheimtipp?
Ja, das Isola Bella in Groß Enzersdorf ist richtig gut!

Welches Eis sollte noch erfunden werden?
Karo: Mannerschnitte :-) so es das noch nicht gibt. Indischer Milchreis wär auch fein und etwas, das nach dem thailändischen Mango-Sticky-Rice schmeckt und vielleicht ein Eis, wie die Dino-Schokolade (weiße Schoko mit Puffreis oder so drin)

Welches Eis wärt ihr selbst am liebsten?
Karo: Nougat mit ganzen Nüssen, Markus: Erdbeer; Max: Raffaelo, Jana: Mohn

Vielen Dank für das Eisinterview!!!
Und ich finde ja noch immer, dass ihr mit Erdbeer und Nougat eine Spitzenkombo seid :-)

Rückschau Ende 2015

Ich selbst war auch im Winter ein paar Mal Eisessen, wie z. B. beim Weihnachtseinkauf in der Nähe der MAHÜ. Das Wetter war ja auch im Winter äußerst lau, da verträgt sich das ganz gut. Und irgendwas musste man ja zwischen Kekserl Essen und Punschtrinken zum Mageneinrenken zu sich nehmen.

 

Ansonsten war das Ende der letzten Saison leider leider von eher mäßigen Eisverkostungen geprägt, das wollte ich mir und euch ersparen. Es reichte von bröckeligem Apfelstrudeleis bis hin zu einem Stück Küchenrolle, das mich in einer Kugel Schokoeis erwartet hat. Deshalb gab´s dann gegen Ende kaum noch Postings. Aber ich hoffe, dass 2016 wieder mehr gute Eisgeschichten bringt.

Ausblick 2016


Dieses Jahr habe ich wieder einiges vor…Mir ist nämlich aufgefallen, dass ich die meisten Eistests von innerhalb des Gürtels gemacht habe. Jetzt werde ich mal die Bezirke außerhalb unter die Lupe nehmen. Außerdem besuche ich für euch den einzigen Eissalon, in dem ich auch malgearbeitet habe. Das war ein einschneidendes Erlebnis. Eisverkäuferin bin ich aber nicht lange geblieben…die Frostbeulen an den Händen waren nicht sehr verlockend. Und bekanntlich macht man auch nicht den Bock zum Gärtner.

Und am 1. Juli wird weltweit der Tag der kreativen Eissorten gefeiert – da machen wir heuer mal mit und testen das ärgste Eis von Wien. Bitte um eure Tipps, wo es das gibt
:-)
dann gehen wir dort zusammen hin.
So, dann nichts wie rein ins Eisvergnügen 2016!!!

Alles Liebe
Eure Afficionada Eis

PS.: Freue mich wie immer über Tipps und Fotos von euren Expeditionen.

Freitag, 31. Juli 2015

"Edel-Gelateria" dockt an in Wien


La Romana – wenn ein neues Eisgeschäft so heißt, muss ich natürlich hin. Beim Bummeln in der Stiftgasse im 7. Bezirk entdecken mein Liebster und ich vor ein paar Wochen ein neues Eisgeschäft, bei dem noch die letzten Handgriffe vor der Eröffnung am Nachmittag gemacht werden. Wo früher ein großes Blumengeschäft war, gibt es jetzt in nostalgischem Ambiente italienisches Eis aus silbernen Eistöpfen. 



Eis und Brot - Was braucht man mehr zum Leben?

Kann es in Wien, der Stadt mit der größten Dichte an Eisgeschäften noch Bedarf an einem neuen Laden geben? Wenn man durch die Stadt läuft und die Neueröffnungen beachtet, könnte man fast glauben, dass sich die Menschen in Wien sich auf der Basis von Brot und Eis ernähren. Bei mir stimmt es auf jeden Fall! Wobei ich beim Brot gerne selbst fabriziere, das Eismachen aber den Spezialisten überlasse. Und Platz für ein neues gutes Eisgeschäfterl gibt es doch immer!

La Romana dal 1947

Wer auf klassische Eissorten und italienisches, pseudo-historisches Ambiente steht, ist bei La Romana richtig. Wenn man den Eindruck hat, dass es sich hier um ein Franchise Konzept handelt, liegt ebenfalls richtig. 1947 in Rimini gegründet gibt es mittlerweile über 30 Filialen in ganz Italien. Im deutschsprachigen Raum ist nun Wien die erste Dependence, die von Georg Grün und seinem Geschäftspartner nach Österreich gebracht wurde.

Bacio, Biscotto, Crema...ah...

Und natürlich die brennende Frage:  Kann das Eis etwas? Wer auf cremige Milcheis-Sorten steht, ist bei La Romana gut bedient. Bacio di dama con mandorle tostate, Biscotto della nonna, Crema dal 1947….da läuft einem das Wasser im Munde zusammen, sofern man bisschen Italienisch versteckt. Für die, die keines können (so wie ich), gibt es eine deutsche Karte mit Beschreibung. Da stehen dann so verführerische Sachen wie Haselnuss Eiscreme mit gerösteten Mandeln und Kakaocreme oder cremiges Kekseis mit Kakao Butterkeks oder Vanillecreme mit Zitrone…schnurr schnurr….Und das klingt nicht nur gut, sondern schmeckt auch gut. Die eine oder andere Sorte ist für meinen Geschmack ein bisschen zu süß, aber das stört ja nicht weiter ;-)  


Die Preise sind auch äußerst moderat: für 3 Euro gibt es 3 Kugeln Eis, egal ob im Glas, im Becher oder in der Tüte. Ein besonderes Special, das nichts extra kostet, ist flüssige Schokolade (weiße oder Milchschoki), die auf Wunsch in die Tüte gegossen wird. Ein Genuss!!!
Da das Eis alle 2-3 Stunden frisch gemacht wird, kann es schon mal passieren, dass eine Sorte – oder alle Sorten mit Haselnuss – gerade aus sind. Man findet aber bei der tollen Auswahl immer noch etwas Interessantes. Was ich noch nicht probiert habe, aber sehr lecker aussieht, sind die Brioches, die mit Eis gefüllt sind. Ab Herbst soll es dann auch die Torten und Kuchen geben, die das La Romana in Italien so beliebt macht. Die sind das nächste Mal dran!

Fazit: 

Das La Romana ist einen Besuch wert! Bei der top Auswahl an superguten Eisgeschäften in Wien schafft der italienische Neuankömmling trotz guter Qualität  aber leider keine Platzierung unter meine persönlichen Top Ten von Wien. Das liegt zum einen daran, dass ich kein großer Fan von Ketten bin und zum anderen, dass man diese Art von Eis noch besser bei meinem Eisfavoriten Ferrari Gelato im 1. bekommt. Aber alles in allem ein sympathisches Geschäft mit sehr freundlichen Personal und feinem Eis :-)

Süße Sommergrüße
Eure Afficionada Eis


Bewertung: Sehr gut **
Preis pro Kugel: ab € 1

Adresse:
Gelateria La Romana
Stiftgasse 16-18
1070 Wien
www.gelateriaromana.com

Dienstag, 19. Mai 2015

Wenn jemand fragt, wohin Du gehst, sag ins „Schelato“.




Es gibt Orte, die man sofort mit einem bestimmten Sound verbindet. So geht´s mir mit dem neuen heißen Eisgschäft Schelato in der Lerchenfelderstraße. Soviel wurde über diesen Newcomer schon geschrieben, dass man eigentlich nix Neues schreiben kann. Ob das jetzt Wiens Eisladen für Hippster ist oder der Eissalon der Kreativen. Ob Leute glauben, dass man nicht ordentlich „Gelato“ sagen kann oder Avocadoeis der neue heiße Scheiß ist oder nicht, bleibt jedem selber überlassen ;-) Aber hingehen sollte man auf jeden Fall.



Schwarzer Sesam, wo warst Du so lange?
Das Eis ist ganz wunderbar und von sehr guter Qualität. Experimentieren steht hier an der Tagesordnung: ob Avocado, um das ich sonst eher einen Bogen mache, das hier aber meinen Gaumen verzaubert. Oder Eis aus schwarzem Sesam, das einen ungläubig staunen lässt, dass es das nicht überall als Standardsorte gibt. So gut schmeckt es dort, dass ich mich in regelmäßigen, nicht allzugroßen Abständen nach der Arbeit hingebe, um mich von ausgefallen bis klassisch durch alle  Sorten durchzukosten.  






Mein Bologna in Wien
Das Interieur ist hip: Die Polsterung in 80er Jahre Pastellmuster. Eine vertikal begrünte Wand. Ein Spiegel mit den Specials des Tages beschrieben. Davor eine Stereoanlage, aus der Musik dudelt. Gute Musik. Das gibt´s ja auch nicht oft in Eisgeschäften. Mein persönlicher innerer Soundtrack zum Schelato ist aber fix „Bologna“ von Wanda. Und dieser Sound passt einfach perfekt zum Schelato. Klingt vertraut nach Italo und Austropop. Und ist gleichzeitg provokant und einladend.



Also….Wenn jemand fragt wofür du stehst, sag: „Für amore… Schelato!“




In diesem Sinne alles Liebe
eure Afficionada Eis



Fazit: Spitze *** Neu eingestiegen in die Top Ten von Wien
Preis pro Kugel: max. € 1,80

Adresse:
Lerchenfelder Straße 34
1080 Wien